Versteckte Kalorien und wie du sie vermeidest

Folge uns

Um Gewicht und Fett zu verlieren, ist es nötig sich in einem Kaloriendefizit zu befinden.

Doch überall lauern Fallen. Einige Dinge sind zu beachten damit das benötigte Kaloriendefizit tatsächlich besteht. Eine Falle, die es zu umgehen gilt, sind versteckte Kalorien.

Was sind versteckte Kalorien?

Als versteckte Kalorien werden Kalorien beschrieben von denen du nicht weißt, dass du sie zu dir nimmst. Dafür gibt es verschiedene Gründe.

Falsch geschätzte Maßeinheiten

Nehmen wir einmal an, du kochst ein Rezept nach. Das Rezept an sich ist gesund und passt in deine Ernährung. Häufig werden Zutaten in den Einheiten „Teelöffel“ oder „Esslöffel“ angegeben. Aber was ist damit genau gemeint? Natürlich sind handelsübliche Esslöffel und Teelöffel nicht alle gleich groß. Grundsätzlich geht man davon aus, dass ein Esslöffel 15ml enthält und ein Teelöffel 5ml. Aber da verschiedene Lebensmittel nicht alle gleich schwer sind, ist diese Angabe auch nicht immer genau. Hier kann es sinnvoll sein sich ein Set von Messlöffeln zuzulegen, die extra zum Backen und Kochen hergestellt werden. Diese gibt es schon für kleines Geld zu kaufen (z.B. bei Ikea).

Portionsangaben von Lebensmittelherstellern

Beim Einkaufen fällt einem auf, dass bei vielen Produkten die Nähwertangaben einmal pro 100g angegeben sind und dann noch einmal pro Portion. Aber wie viel ist eine Portion? Das variiert von Produkt zu Produkt. Gemeinsam ist vielen jedoch, dass eine Portion eine sehr geringe Menge ist. Man guckt sich die Angaben an und denkt sich, es seien pro Portion gar nicht so viele Kalorien. Man langt in die Tüte oder die Verpackung und nimmt sich eine Portion. Und zwar das, was man als eine Portion empfindet. Dabei ist das, was jeder normale Mensch als eine Portion empfinden würde oft das Vielfache von dem was der Hersteller als eine Portion festgelegt hat.

Man sollte immer darauf achten, wie viel eine Portion wirklich ist

Aber warum ist es wichtig auf diese kleinen Dinge zu achten? Ein bisschen mehr oder weniger macht doch keinen Unterschied oder? Die Mengen können sich aber schnell summieren. Vor allem bei Lebensmitteln, die einen hohen Kaloriengehalt haben, wie Nussbutter oder Öl, können schnell ziemlich viele Kalorien zusammenkommen, die man hätte vermeiden können.

Wie vermeide ich diese überflüssigen Kalorien?

Die Antwort ist ganz einfach: wiegen! Die Waage lügt nicht. Sie kann dir ganz genau sagen, wie viel du gerade zu dir nimmst. Digitale Waagen sind hier am genausten. Jetzt sagst du dir vielleicht gerade: „Ich soll wirklich immer alles wiegen?“ Es bedeutet nicht, dass du ewig alles wiegen sollst. Nur für den Anfang kann es sehr sinnvoll sein. Mit der Zeit bekommt man ein ganz gutes Gefühl dafür, was wie viel wiegt.

Solltest du mit deiner Diät nicht die Erfolge sehen, die möglich wären, liegt das vielleicht an den versteckten Kalorien. Aber mit diesen Hinweisen sollten sie dir in Zukunft keine Probleme mehr machen.

 

Zur Autorin:

Dana Richter hat vor kurzem ihre B-Lizenz im Fitnesstraining abgeschlossen und studiert derzeit Sozialwissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Training und Ernährung sind ihre beiden größten Hobbies – demnach findet man sie meist entweder im Fitnessstudio, wo sie beim Krafttraining alles gibt, oder in ihrer Küche, in welcher sie verlockende und vor allem gesunde High-Protein Leckereien kreiert.

Kommentare sind geschlossen.