Anfänger-Guide: Alles über Beta Alanin

Folge uns

Beta-Alanin, eine nicht-essentielle Aminosäure, ist die Beta-Form der Aminosäure Alanin. Beta-Alanin ist sehr beliebt bei Athleten und Sportlern, die ihr Training auf ein neues Level heben möchten. Beta-Alanin kann, durch seine Eigenschaft als Michsäurepuffer, dabei helfen härter und über einen längeren Zeitraum zu trainieren. Jedes Pre-Workout, das etwas auf sich hält, beinhaltet auch Beta-Alanin, wie beispielsweise unser Pre-Workout ELEVATE™.

Wie funktioniert Beta-Alanin?

Beta-Alanin gelangt aus dem Blutkreislauf in den Skelettmuskel. Hier verbindet es sich mit der essentiellen Aminosäure L-Histidin. Durch diese Verbindung kommt es zur Produktion des Moleküls Carnosin.

Durch die Zunahme von Carnosin bleibt der pH-Wert in den Muskeln aufrechterhalten, was wiederum die Übersäuerung der Muskeln hinauszögert, so dass diese länger und effektiver arbeiten können. Bei einer Abwesenheit von Beta-Alanin würde sich der Carnosinspiegel nicht erhöhen, wodurch sich Wasserstoffionen ansammeln und der pH-Wert der Muskeln sinkt. Dies resultiert in der Beeinflussung der Muskelkontraktionen und somit auch in der Leistungsfähigkeit.

Warum sollte ich Beta-Alanin zu mir nehmen?

Vorallem dannn solltest du Beta-Alanin zu dir nehmen, wenn du in Sportarten aktiv bist, deren Bestandteil entweder kurzzeitige, hochintensive Intervalle sind, wie Sprinten oder CrossFit, oder auf hoher Ausdauer basieren, wie ein Triathlon, denn dann kann Beta-Alanin die Ermüdung der Muskeln hinauszögern. Dies geschieht, in dem der Carnisonspiegel hoch gehalten wird, wodurch ein Säurepuffer entsteht. Aus diesem Grund ist Beta- Alanin auch für jeden geeignet, der einfach seine Leistungsfähigkeit während des Trainings erhöhen will.

Wann sollte ich Beta-Alanin zu mir nehmen?

Um den Carnosinspiegel signifikant zu erhöhen und damit auch die Leistungsfähigkeit zu steigern, werden, nach Angaben in der Forschung, 3 – 6g Beta-Alanin am Tag benötigt. Es gibt keine Hinweise darauf, dass diese Dosierung zu einem kurzfristig höheren Level von Carnosin führt. Dieses Level nimmt mit der Zeit exponentiell zu.

Welche Supplements lassen sich gut mit Beta-Alanin kombinieren?

  • Kreatin

Eine Nahrungsergänzung mit Kreatin ist dafür bekannt, die ATP-Speicher zu erhöhen, was eine höhere Energiebereitstellung über einen kurzen, intensiven Energieschub erlaubt. In Kombination mit Beta-Alanin führt dies zu einer höheren und ausdauernden Trainingsintensität.

  • Citrullin Malat

Während sich die Effekte von Citrullin Malat und Beta-Alanin im Punkt der Verringerung der Ermüdung recht ähnlich sind, unterscheiden sie sich sehr in ihrer Funktionsweise.

Citrullin Malat erhöht die Produktion von Stickoxid. Dieser Anstieg verbessert die Effizienz des Blutflusses zu den Muskeln während des Trainings, wodurch eine größere Widerstandsfähigkeit entsteht. Zu dem wird eine optimale Versorgung der Muskeln mit Nährstoffen unterstützt.

Gibt es Nebenwirkungen?

Wenn du bereits durch ein Produkt das bekannte „Kribbeln“ erlebt hast, dann hat dieses mit großer Wahrscheinlichkeit Beta-Alanin zum Inhaltsstoff gehabt. Dieses Kribbeln ist eine häufige aber harmlose Nebenwirkung, die Parästhesien genannt wird. Einige Menschen nehmen dies stärker wahr als andere, jedoch sollte das Kribbeln innerhalb einer Stunde wieder abklingen.

Wenn du dein Training verbessern willst, kann dich Beta-Alanin darin unterstützen, da es positive Auswirkungen auf deine Gesamtleistung und deine Regeneration hat.

Kommentare sind geschlossen.