Feurige Fajita-Protein-Pasta

Folge uns

 

Hier kommt eine würzig, feurige Mischung aus Paprika, Chili und Tomate mit deinen liebsten Fajita-Toppings und natürlich unserer Protein Pasta. Unsere feurige Fajita-Protein-Pasta!

ANLEITUNG

1.) Einen mittelgroßen Topf Wasser zum Kochen bringen, Protein Pasta und Salz hinzufügen. Damit die Pasta al dente wird, circa 5 Minuten kochen. Wenn du die Pasta etwas weicher magst, koch sie etwas länger (aber nicht länger als 10 Minuten, sonst wird die Pasta klebrig).

2.) Wasser abgießen und Pasta im Topf warm halten. In der Zwischenzeit das Gemüse schneiden.

3.) Eine Pfanne erhitzen und mit Antihaft-Spray besprühen (oder etwas Öl). Paprika, Zwiebeln, Gewürze und Zitronensaft hinzugeben. Solange anbraten, bis das Gemüse weich geworden ist und die Paprikaschoten an den Rändern etwas „geschwärzt“ sind. Das dauert etwa zehn Minuten.

4.) Die Tomaten hinzufügen und für weitere 2 Minuten kochen. Die Tomaten werden schnell weich, also vorsichtig sein, damit sie nicht anbrennen.

5.) Die gekochten Nudeln dazugeben und weitere 2 Minuten bei schwacher Hitze kochen. So können sich die Aromen verbinden und die Pasta ist gut mit der Gewürzmischung bedeckt.

6.) Wenn du magst, mit dem griechischen Joghurt, Avocado und Salsa servieren.

 

AN DIE TÖPFE, FERTIG, LOS!

Probier das Rezept noch heute und schicke uns deine Kreation über FacebookTwitter or Instagram @bulkpowders_de #bulkbakes #bprecipes

Verwandte Kategorien

Nährwerte

(pro Portion – die Hälfte, ohne Fleisch und zusätzliche Toppings)

334 Kalorien

23 g Protein

4 g Fett

54 g Kohlenhydrate

5 g Ballaststoffe

 

Autor: Michelle Kickham

Zutaten

150 g Protein Pasta

130 g rote, grüne und gelbe Paprika, in Scheiben geschnitten

100 g Zwiebel, gewürfelt

1 kleine Chilischote, gewürfelt 1 Knoblauchzehe, zerdrückt

¼ TL Cayenne Chilli Pulver

¼ Teelöffel Paprika

¼ Kreuzkümmel

¼ TL schwarzer Pfeffer

½ TL Zitrone oder Limettensaft

Antihaft-Spray (zur Beschichtung der Pfanne)

Optional: Huhn, Rindfleisch, Schweinefleisch,Tofu

Zusätzliche Toppings

Sauerrahm (oder griechischer Joghurt als leichterer Ersatz)

Avocado, zerstoßen (oder Guacamole)

Salsa