Kakao: Das Essen der Götter

Kakao - das Essen der Götter
Folge uns

 

Schokolade ist eines der beliebtesten Lebensmittel der Welt. Wusstest du, dass Schokolade in roher Form auch sehr gut für deine Gesundheit ist? Theobroma cacao ist ein kleiner, immergrüner Baum, der in tropischen Klimazonen, vor allem in Südamerika, wächst. Seine Frucht liefert Kakao, die Grundzutat für die Herstellung aller Schokoladenvarianten. Kakao ist bekannt für seinen einzigartigen Geschmack, aber auch für seine therapeutischen und ernährungsphysiologischen Eigenschaften. Der generische Name Theobroma bedeutet wörtlich übersetzt „Nahrung der Götter.“

DIE GESCHICHTE VON KAKAO

In ihren frühesten Formen verwendeten die Maya, Azteken und Inka Kakao, um ein rituelles Getränk namens Chocolatl zu kreieren, das im Rahmen verschiedener Zeremonien getrunken wurde. Dann fand Schokolade ihren Weg auch nach Spanien, wo die Spanier die Herstellung lange Zeit geheim hielten. Mitte des 17. Jahrhunderts war das Kakaogetränk dann auch in Frankreich bekannt. Kakao wurde als köstliches, gesundheitsförderndes Essen gelobt, das vor allem von der wohlhabenden Bevölkerungsschicht genossen wurde.

Erst Anfang des 18. Jahrhunderts wurde Schokolade wirklich beliebt, als ein unternehmungslustiger Franzose den ersten Laden für heiße Schokolade in London eröffnete. Ein paar Jahre später fanden sich solche Läden dann überall in England.

Bis zum 18. Jahrhundert produzierte jedes westliche Land Schokolade. In dieser Zeit wurde auch die Dampfmaschine mechanisiert, wodurch die Kakaobohnenmahlung viel einfacher, die Produktionskosten gesenkt und so die Schokolade erschwinglicher wurde.

Heute genießen Menschen auf der ganzen Welt Schokolade in unterschiedlichen Varianten – pro Jahr werden mehr als 3 Millionen Tonnen Kakaobohnen konsumiert.

KAKAOPRODUKTE

Kakao-Nibs – Die getrockneten Kakao-Bohnen werden in Wasser gereinigt, geschält und der Kern wird extrahiert, um in „Nibs“ gebrochen zu werden. Bei diesem Herstellungsprozess wird der Nährwert des Kakaos vollständig erhalten.

Kakaopulver – Wird aus rohen Kakaobohnen gewohnen. Die Bohnen werden zermahlen, zu einer Paste verarbeitet und dann wird das Fett entfernt, bevor es zu einem feinen Pulver getrocknet wird.

Kakaolinsen – Hergestellt durch das Pressen von gemahlenen Kakao-Nibs zu einer dichten Paste, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Die Paste wird geschmolzen, um abgekühlt in mundgerechte Stücke geformt zu werden.

In welcher Form ist Kakao am besten?

Optimal wäre es natürlich, Kakao im Rohzustand zu essen. Allerdings schmeckt die Rohvariante nicht so wie Schokolade und nicht jedem gefällt dieser Geschmack.

Roher Kakao bietet verschiedene Vorteile: er enthält keinen Zucker, Milch oder Aromen, die bearbeiteter Schokolade hinzugefügt werden. Kakao ist ein fantastischer Snack – gerade wenn du etwas Süßes möchtest – um so höher der Kakaonateil, desto besser. Probier doch mal die folgenden Rezepte!

Schokoriegel

Die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen, dabei gelegentlich umrühren. Kakaolinsen hinzufügen und verrühren, bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Salz, Stevia und Magermilchpulver hinzufügen. Hier kannst du auch nach belieben weitere Zutaten hinzufügen, z.B. getrocknete Goji-Beeren, Früchte oder Nüsse. 5 Minuten abkühlen lassen und in eine Silikonform geben. Mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.

Heißes Kakaogetränk

Das Kakaopulver in eine kleine Pfanne geben und langsam eine kleine Menge der Milch hinzugeben, bis eine einheitliche Masse entsteht. Sobald die Menge klumpenfrei ist, langsam den Rest der Milch hinzugeben und vorsichtig erhitzen (die Milch sollte nicht kochen). Kakaolinsen hinzugeben und umrühren, bis sie sich aufgelöst haben. Zum Schluss die Sucralose oder Stevia zum Süßen  hinzugeben.

 

Über den Autor

Steve hat einen Master-Abschluss in Sportphysiologie und arbeitet im BULK POWDERS®-Produktteam. Seine Rolle umfasst alle Aspekte der Entwicklung neuer Produkte, vom Rezeptkonzept und der Rezeptur bis hin zu Webseiteninhalt und Gesetzgebung.

Kommentare sind geschlossen.