5 Workouts, für die du nicht ins Fitness-Studio musst

5 Workouts, für die du nicht ins Fitness-Studio musst
Folge uns

 

Keine Lust im Januar ins volle Fitness-Studio zu gehen? Musst du nicht! Die Kombination aus Januar und Fitness-Studio gefällt nicht jedem. Wenn dich die vielen Leute im Fitness-Studio frustrieren und du erstmal warten möchtest, bis der Ansturm abgeflaut ist, haben wir hier ein paar gute Alternativen. Tatsache ist, es gibt viele Möglichkeiten, um fit zu werden, Kalorien zu verbrennen und deine Ziele zu erreichen, ohne ins Fitnessstudio gehen zu müssen. Hier sind 5 Optionen, für die du kein Fitness-Studio benötigst.

#1 Online Workouts

Räum dein Wohnzimmer frei und verschiebe das Sofa ein wenig – es ist Zeit für ein Training zu Hause. Vorbei sind die Zeiten, in denen du eine teure Trainings-DVD kaufen musstest, um in deinen eigenen vier Wänden trainieren zu können. Im Jahr 2018 haben wir die Qual der Wahl zwischen Workouts auf YouTube, Facebook und Instagram. Deine Lieblings-Fitness-Persönlichkeit versendet wahrscheinlich sogar Trainingspläne per E-Mail! Ob du nun ein Calisthenics-, Tanz-Workout oder Intervall-Training zu Hause absolvieren möchtest, du wirst online das richtige finden.

Vorteile: Kann einfach in deinen Alltag integriert werden, wann immer es dir passt.

Nachteile: Du brauchst zusätzliche Motivation, um hart zu arbeiten.

#2 Kauf deine eigene Ausrüstung

Investiere in ein paar einfache Teile Trainingszubehör und du kannst ein Zirkeltraining erstellen, mit dem du Kalorien verbrennst, deine Vitalität steigerst und Muskelmasse aufbaust. Kaufe das Trainingszubehör oder die Geräte anhand deiner persönlichen Trainingsvorlieben, deinem Budget und dem verfügbaren Platz. Toll sind Kettlebells, Hanteln, Widerstandsbänder, ein Springseil, eine Klimmzugstange oder einen Sandsack (Bulgarian Bag).

Vorteile: Du kannst ein individuelles Training zusammenstellen.

Nachteile: Du benötigst das Budget und den Platz, um die Ausrüstung aufzubewahren.

#3 Tritt einem Sportteam bei

2018 könnte das Jahr sein, in dem du mit einer neuen Sportart beginnst – oder mit einem Sport, den du früher geliebt hast, wieder anfängst. Für fast jede Sportart gibt es Mannschaften für Erwachsene – schau einfach in deinem örtlichen Sportzentrum vorbei oder schau auf Google nach. Du kannst mit einer Schnupperstunde oder einem kurzen Einführungskurs beginnen oder dich direkt beim Team anmelden!

Vorteile: Lerne eine neue Sportart und neue Leute kennen.

Nachteile: Es wird mit Kosten verbunden sein und du musst dich an die Trainingszeiten des Teams anpassen.

#4 Bootcamp-Kurse

Bootcamp-Zirkel-Kurse sind eine der besten Möglichkeiten, um fit zu werden und sich ohne Fitness-Studio in Form zu bringen. Die meisten Bootcamps finden im Freien statt, aber einige werden während des schlimmsten Januarwetters auch nach drinnen verlegt. Freu dich auf Intervalltraining, Körpergewichtsübungen und viel Spaß. Jede Sitzung wird anders sein!

Vorteile: Sehr sozialer Sport, es macht so viel Spaß, dass du gar nicht merkst, wie anstrengend es ist!

Nachteile: Du musst raus und vielleicht auch mal bei schlechtem Weeter (aber es ist es wert!).

#5 Geh raus!

Wo auch immer du wohnst, du kannst raus in die Natur gehen und dort Sport machen! Laufen, Wandern, Fahrrad fahren oder Wassersport. Es gibt so viele Möglichkeiten, sich im Freien fit zu halten. Outdoor-Training ist auch eine tolle Möglichkeit mental abzuschalten.

Vorteile: Individuell – geh raus, wann immer du Zeit hast.

Nachteile: Das Wetter!

 

Über den Autor

Nicola Joyce schreibt seit 2004 für (und über) Sport, Fitness, Ernährung und gesundes Leben. Sie ist auch eine begeisterte Sportlerin: Ihr Hintergrund ist Ausdauersport, aber sie tritt jetzt als natürliche Bodybuilderin an und gewann zuletzt mit der INBF. Wenn sie keine Beiträge schreibt, bloggt sie. Folge ihr hier www.nicolajoyce.co.uk und auf Facebook & Twitter (@thefitwriter).

 

Kommentare sind geschlossen.