6 Tipps um langfristig und gesund abzunehmen

Folge uns

 

Heutzutage leiden immer mehr Menschen an Übergewicht, wobei auch die Zahl der stark übergewichtigen (BMI > 30) zunimmt. Durch häufiger sitzende Tätigkeiten und der damit einhergehenden Verringerung des Energieverbrauchs sowie durch das Überangebot an fett- und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln wird diese Entwicklung weiter begünstigt. Dieses ist nicht nur ein rein ästhetisches Problem, sondern bedeutet auch ein bedeutend zunehmendes gesundheitliches Risiko. Krankheiten wie Diabetes, Arteriosklerose (Gefäßverkalkung), Schlaganfall und Herzinfarkt können die Folge sein.

Der Wunsch abzunehmen, sich gesünder und vitaler zu fühlen sowie sich selbst im eigenen Körper wohlzufühlen ist daher oft der Anlass mit einer Diät zu beginnen. Die folgenden Tipps helfen dir dabei dein Ziel zu erreichen.

Die richtige Diät

Ganz nach dem Motto „Auf jeden Topf passt ein Deckel“, sollte jeder der abnehmen will sich darüber Gedanken machen, was ihm bei seiner Ernährung wichtig ist und was für ein Ziel er hat.

Wer Körperfett verlieren will, muss erkennen das alle Diäten dieser Welt langfristig gesehen nicht zum Erfolg führen. In diesem Fall ist es wichtig sich klar zu machen das die eigenen Ernährungsgewohnheiten dauerhaft überarbeitet werden müssen. Auch ist es sinnvoll sich mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen und sich Fragen, wie „Wofür sind die einzelnen Nahrungsbestandteile (Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß, Mineralien etc.) wichtig?“ und „Was braucht der menschliche Körper überhaupt?“ zu stellen. Hier bietet sich auch das gute alte Kalorienzählen an, da hierbei ein gewisses Verständnis dafür entsteht, welche Nährwerte die einzelnen Lebensmittel aufweisen.

Wer lediglich über die Feiertage ein paar Kilos zugenommen hat, ist mit einer kurzfristigen Diät in Kombination mit Ausdauersport gut beraten. In diesem Fall sollte man sich jedoch zuvor mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen der einzelnen Diäten befassen, um die richtige auswählen zu können.

 Keine Verbote

Wer langfristig abnehmen will, sollte sich sein Lieblingsessen nicht verbieten. Dies führt nur zu Heißhungerattacken und wirkt demotivierend. Vielmehr ist es sinnvoll kalorienreiche Speisen in Maßen zu genießen und diese hohe Kalorienzufuhr durch eine kalorienarme Mahlzeit zu kompensieren. Wer also gerne mal mit Freunden abends eine Pizza essen geht, darf dies auch weiterhin tun. Man sollte nur darauf achten nicht noch zusätzlich ein kalorienreiches Mittagessen zu sich zunehmen.

 Das Kaloriendefizit langsam verringern

Um den gefürchteten Jo-Jo-Effekt zu umgehen, ist es wichtig sich nach einer Diät nicht schlagartig wieder wie vorher zu ernähren. Es ist ratsam das Kaloriendefizit langsam wieder zu verringern, da der Stoffwechsel des Körpers durch die andauernde Unterversorgung mit Energie in einem Sparmodus ist und die leeren Fettdepots wieder füllen möchte.

 Nicht zu häufig wiegen

Abnehmen ist ein langsamer Prozess. Sich täglich oder auch wöchentlich zu wiegen ist weder notwendig noch förderlich. Es ist sinnvoller dies alle 2 – 4 Wochen zu tun, um sich von Schwankungen nicht demotivieren zu lassen und größere Erfolge zu sehen.

 Sport!

Neben der eigentlichen Diät bzw. der Ernährungsumstellung ist Sport sehr wichtig. Der Körper verliert bei einem Kaloriendefizit nicht nur Fett, sondern auch Wasser und Muskelmasse. Um diese zu erhalten oder besser noch zu erhöhen ist Sport unerlässlich. Muskeln erhöhen nicht nur den Grundumsatz, also die Menge an Kalorien, die der Körper in völliger Ruhe verbraucht, sondern wirken zudem auch straffend und formend auf Haut und Gewebe.

 Geduld haben

Auch wenn man am liebsten so schnell wie möglich abnehmen möchte, ist es ratsam, sich damit Zeit zu lassen. Man gewöhnt man sich so an die neuen Ernährungsgewohnheiten, verinnerlicht die erlangten Kenntnisse über Nährwerte und erkennt so auch im Nachhinein versteckte Kalorienfallen.

 

Kommentare sind geschlossen.